Begleitung in der Trauer

Der Schmerz, einen geliebten Menschen zu verlieren, ist oft unerträglich. Man bleib allein hier auf dieser Erde zurück und muss mit dem Verlust leben. Man fällt in ein tiefes Loch und es scheint keinen Ausweg zu geben.

 

Nach einiger Zeit versteht die Familie oder Freunde und Bekannte nicht, warum man immer noch trauert. "Die Zeit heilt schließlich alle Wunden." bekommt man oft zu hören. (Aus eigener Erfahrung kann ich das nur bestätigen.)

 

Trauer ist keine Krankheit. Jeder von uns erlebt sie anders. Die Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen hilft enorm dabei, das Leben für sich selbst neu zu gestalten. Jeder Mensch hat die Fähigkeit, seine Trauer anzunehmen und zu bewältigen.

 

Aber jeder braucht seine eigene Zeit, um mit seiner Trauer umgehen zu lernen. Den Verlust als solchen zu akzeptieren und (irgendwann) wieder in ein neues Leben starten zu können.

 

Dabei möchte ich Ihnen gerne helfen. Ich möchte in dieser schweren Zeit zur Seite stehen, eine Stütze sein, um wieder neuen Lebensmut zu gewinnen und zu lernen, mit dem Verlust zu leben.

Ich wünsche dir einen Engel, von Gott gesandt, der dir in deinen dunkelsten Stunden ein Licht der Hoffnung und des Trostes entzünden möge.

Sandra Rauch

Wenn Sie Begleitung und Unterstützung in der Verarbeitung Ihrer Trauer benötigen, dann nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf. Wir verabreden einen ersten Termin und lernen uns kennen. Nach diesem Gespräch haben Sie Zeit zu entscheiden, ob Sie meine Art der Begleitung möchten oder auch nicht. Ich begleite Sie immer einzeln, Sie und ich. Keine Trauergruppe.

Aussprechen, Erzählen, sich der Trauer behutsam nähern, den Schmerz aushalten, all dies werden wir gemeinsam erfahren. Mit meiner Unterstützung und meinen verschiedenen Methoden finden Sie wieder Ressourcen um sich dem Leben wieder zu zuwenden. Trauer verwandelt sich in Liebe und schöne Erinnerungen. Der Platz im Herzen wird gereinigt und darf neu erstrahlen.

Meine Hilfe umfasst mehrere Möglichkeiten:

  • Wir besuchen gemeinsam das Grab des geliebten Menschen. Gerne unterstütze ich Sie bei diesem schweren Gang. Vielleicht erarbeiten wir ein Ritual, dass dort dann durchgeführt werden kann.
  • Wir spazieren in der Natur, denn diese ist sehr heilsam. Wenn man das Gefühl hat, man kommt nicht weiter, hilft Bewegung dabei, etwas in Gang zu setzen. Man kommt "in die Gänge", etwas verändert sich. Man ist nicht mehr erstarrt sondern etwas bewegt sich. Gehen hilft, wenn nichts mehr geht. Vielleicht besuchen wir Orte, die Ihnen gemeinsam wichtig waren.

Trauer ist immer auch eine Chance; aber es dauert, bis wir dies erkennen. Ich möchte Sie gerne auf diesem Weg begleiten. Ich bin für Sie da!