Kraft der Natur

Immer wenn wir uns in der Natur aufhalten, tut dies unserem Körper gut. Die heilende Wirkung des "Waldbadens" ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Z.B. können die sogenannten "Terpene" unser Immunsystem beeinflussen, damit dieses vermehrt Killerzellen aktiviert.

Die Wissenschaft liefert auch Hinweise darauf, dass regelmäßige Waldspaziergänge von einer halben Stunde die Gesundheit positiv beeinflussen können: der Kreislauf wird reguliert, Blutdruck & Herzfrequenz sinken, es wird weniger Adrenalin ausgeschüttet. Des weiteren stellen Untersuchungen fest, dass z.B. das Berühren von Bäumen stressreduzierende Wirkungen im Körper hervorruft.

 

Viele wollen aber nicht ohne Begleitung hinaus gehen. Es ist "langweilig" ohne Gesellschaft oder Frauen trauen sich nicht alleine zu sein.

Gerne mache ich mich mit dir auf den Weg in die Natur. Die Flora (und vielleicht auch Fauna) unserer Umgebung und auch unsere Gespräche können dazu beitragen, dass es dir besser geht.

 

Also auf, festes Schuhwerk angezogen und ab in den Wald! Schon 20 Minuten im Grünen reichen um den Cortisolspiegel im Körper zu senken. (Quelle: Frontiers in Psychology)